Übersetzerverzeichnis   

Suchergebnis

   

Campos, José AníBal


geboren 1965 in Havanna
lebt in Wien, Austria



Quellsprachen



Deutsch, Englisch

Zielsprachen



Spanisch

Sachgebiete



Literatur



Kontakt



Hetzgasse 26, 15-16
1030 Wien
0043 664 94 84 509

campos.traducciones23@gmail.com



Vita



José Aníbal Campos, Kuba-Spanien

 

 

 

Biographie

 

1965 in Havanna geboren. Studium der Germanistik an der Fakultät für Fremdsprachen der Universität seiner Heimatstadt. Von 1996 bis 1999, freier Dozent für Übersetzung an der selben Fakultät. In 1998 Gastdozent an der Universidad Nacional de Bogotá, Kolumbien, für ein Seminar über das Thema «Übersetzung und Interkulturalität» (in Zusammenarbeit mit Dagmar Ploetz). Seit 1999 freiberuflicher Übersetzer. Seit Anfang 2003 im Exil mit Wohnsitz in Spanien. Seit 2016 zweiter Wohnsitz in Wien.

 

 

Übersetzungen aus dem Deutschen (eine Auswahl)

 

Romane und Erzählungen

 

Timm, Uwe, El árbol de las serpientes (Der Schlangenbaum), La Habana, Arte y Literatura 2003.

 

Stamm, Peter, Tal día como hoy (An einem Tag wie diesem), Barcelona, Acantilado 2007

 

Mercier, Pascal, Tren nocturno a Lisboa (Nachtzug nach Lissabon), Barcelona, El

Aleph Editores 2008.

 

Mercier, Pascal, Lea, Barcelona, El Aleph Editores 2008.

 

Sacher-Masoch, Leopold von, La Venus de las pieles (Venus im Pelz), Barcelona, BackList 2009.

 

Stamm, Peter, Los voladores (Wir fliegen), Barcelona, Acantilado 2010.

 

Mosebach, Martin, El príncipe de la niebla (Der Nebelfürst), Barcelona, Acantilado (im Druck).

 

Von Rezzori, Gregor, Edipo en Stalingrado (Ödipus siegt bei Stalingrad), Madrid, Sexto Piso 2011.

 

Stamm, Peter, Siete años (Sieben Jahre), Barcelona, Acantilado 2011.

 

Von Rezzori, Gregor, Sobre el acantilado y otros relatos (Der Schwan, Über dem Kliff, Affenhauer), Madrid, Sexto Piso 2014.

 

Scherer, Marie-Luise, La bestia de París y otros relatos (Die Bestie von Paris), Madrid, Sexto Piso 2014.

 

Groddeck, Georg, El buscador de almas (Der Seelensucher), Madrid, Sexto Piso 2014.

 

Von Rezzori, Gregor, La muerte de mi hermano Abel (Der Tod meines Bruders Abel), Madrid, Sexto Piso 2015.

 

Von Rezzori, Gregor, Caín. El último manuscrito (Kain. Das letzte Manuskript), Madrid, Sexto Piso 2015.

 

 

 

Essays, Biographisches, Briefwechsel

Sedlmayr, Hans, La revolución del arte moderno (Die Revolution der modernen Kunst), Barcelona, Acantilado 2008.

 

Zweig, Stefan, Tres poetas de sus vidas (Drei Dichter ihres Lebens), Barcelona, BackList 2008.

 

Hesse, Hermann / Zweig, Stefan, Correspondencia (Briefwechsel), Barcelona, Acantilado 2009.

 

Webern, Anton, El camino hacia la Nueva Música (Der Weg zur Neuen Musik), Barcelona, Nortesur 2009.

 

Brahms, Johannes, Cartas (Briefe), Barcelona, Editorial Nortesur 2010.

 

Lorenz, Konrad, Los ocho pecados mortales de la Humanidad civilizada (Die acht Todsünden der zivilisierten Menschheit), Barcelona, RBA Libros 2011.

 

Longerich, Peter, Joseph Goebbels (Eine Biographie), RBA Libros 2012.

 

Schlögel, Karl, Terror y utopía. Moscú 1937 (Terror und Traum. Moskau 1937), Barcelona, Acantilado 2014.

 

Taut, Bruno, Una casa para habitar (Ein Wohnhaus), Pamplona, T6) Ediciones 2015.

 

 

Lyrik

 

Neeser, Andreas, Hierba que se adentra (Gras wächst nach innen), Málaga, EDA Libros 2016.

 

 

 

Veröffentlichungen

 

Seine Essays und Artikel über deutschsprachige und kubanische Literatur und Kultur sowie über kubanische politische Themen sind in zahlreichen Publikationen veröffentlicht wie Revista de Occidente, Letras Libres, Cuadernos Hispanoamericanos, La Tempestad, Der Tagesspiegel, Lichtungen, Humboldt, Casa de las Américas, Revolución y Cultura, Die Furche, Viceversa, Traduic, Vasos Comunicantes, u. v. a.

 

 

Stipendien, Preise, Anerkennungen, Pressestimmen (eine Auswahl)

 

1997, 1999: Aufenthaltstipendium des Kuturreferats der Landeshauptstadt München in der Villa Waldberta.

 

1999: Preis des kubanischen Übersetzerverbands für die Publikation mehrerer Anthologien zur österreichischen Gegenwartsliteratur.

 

2000: Preis des Kulturministerium der Republik Österreich für die Verbreitung und Übersetzung der zeitgenössischen österreichischen Literatur.

 

2003: Dreimonatiges Arbeitsstipendium im Schloss Wiepersdorf.

 

2004: Dreimonatiges Arbeitsstipendium in Weimar.

 

2009: Zweimonatiges Arbeitsstipendium im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen.

 

2010: Looren-Übersetzungsstipendium für die Übersetzung des Romans Sieben Jahre, von Peter Stamm

 

2011: Translator in Residence im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen (Januar-März 2011).

 

2011: Die Übersetzung von Gregor von Rezzoris Roman „Ödipus siegt bei Stalingrad“ wird in Buenos Aires als den besten im Jahre 2011 veröffentlichten ausländischen Roman bezeichnet.

 

2012: „Ödipus siegt bei Stalingrad“ stand auf der Shortlist (mit 5 weiteren Kandidaten) des spanischen Übersetzerpreises „Esther Benitez 2012“.

 

2014: Stipendium des Übersetzerhaus Looren (Schweiz) zur Übersetzung eines Erzählungsbandes von Peter Stamm

 

2015: Sommerakademie der Übersetzer im Literarischen Colloquium Berlin.

 

2014-2015: Übersetzerprämien der Kunstsektion des öst. Bundesministeriums für Kultur und Kunst

 

2016: «Der Tod meines Bruders Abel» wird nominiert (Shortlist) für den spanischen Übersetzerpreis «Esther Benítez 2015».

 





Bücher



Autor:
Rezzori, Gregor von
Originaltitel:
Der Tod meines Bruders Abel
Titel der Übersetzung:
La muerte de mi hermano Abel
Ort und Jahr:
Madrid 2015