Übersetzerverzeichnis   

Suchergebnis

   

Popa, Ana


geboren 1982 in Bukarest
lebt in Bukarest, Rumänien



Quellsprachen



Deutsch, -

Zielsprachen



Rumänisch

Sachgebiete



Belletristik



Kontakt



Str. Dr. Vasile Sion 1-9
010159 Bukarest
0040 - 721 658 653

ananavmili@gmail.com



Vita



Beruflicher Werdegang:

Sept. 2009: Teilnahme am Traduki Übersetzerworkshop in

Cetate. Autorin: Daniela Danz

 

Mai 2009 - Erlangung der Basisqualifikation „Grünes Diplom“

Sept. 2010 für das Unterrichten und Prüfen von Deutsch als Fremdsprache am Goethe-Institut Bukarest

 

Seit Okt. - Dozentin für Deutsch als Fremdsprache an der

2008: Fremdsprachenfakultät der Universität Bukarest

 

Beauftragte für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) am Goethe-Institut Bukarest

 

Freie Übersetzerin und Gutachterin für das deutsche Buchinformationszentrum Bukarest

 

Aug. 2007: Volontärin an der Sommeruniversität Bayreuth,

freie redaktionelle Mitarbeit

 

Okt. 2005- Dozentin für Deutsch als Fremdsprache an der

Juni 2006: Universität Spiru Haret, Bukarest

 

Juli 2005 - Fachübersetzerin Dt./Engl.-Rum., Rum.-Dt./Engl.

 

Veröffentlichungen:

 

2009:

• Übersetzung von Auszügen aus Wilhelm Genadzino: „Mittelmäßiges Heimweh“ und Susanne Schädlich: „Immer wieder Dezember“ für das deutsche Buchinformationszentrum Bukarest

• Begutachtung von Übersetzungen aus Günter Grass: „Hundejahre“ und Jean Amery: „Hand an sich legen“ für das deutsche Buchinformationszentrum Bukarest

 

2008:

• Übersetzung des Romans Leo Perutz: „Der Judas des Leonardo“ (dtv, München 2005), erschienen als „Iuda lui Leonardo“ (Humanitas, Bukarest 2008)

 

2007:

• Artikel in der Lokalzeitung Nordbayerischer Kurier, erschienen am 28. August 2007: „Der Aufwand lohnt sich“ (Mülltrennung in Deutschland)

• Artikel in der Zeitung der Sommeruniversität Bayreuth, Ausgabe Juli-September 2007: „Jedem das Seine“ (Exkursion nach Weimar); „Business oder Pleasure?“ (Exkursion nach Bamberg); „Wir lieben das Leben, die Liebe und die Lust“ (deutsch-rumänische Beziehungen – über das Freundschaftsspiel Rumänien – Deutschland, 1-3)

 

2006:

• Artikel in der Zeitschrift EVO der Fundatia Culturala Delta: “Alte vremuri, alte posibilităţi” / „Neue Zeiten, neue Möglichkeiten“ (Artikel über meinen Deutschlandaufenthalt als Stipendiatin in Essen)

• Übersetzung des Romans Leo Perutz: „Der schwedische Reiter“ (Paul Zsolnay, Wien 2002), erschienen als „Călăreţul suedez“ (Humanitas, Bukarest 2006)

 

2001:

• Übersetzung des Vor- und Nachwortes von Oskar Pastior: „Oskar Pastior entdeckt Gellu Naum” (Axel Marquardt, Hrsg.; Europa Verlag Hamburg/Wien 2001; S. 5-8), erschienen als „fără punct şi virgulă. a-l citi şi a-l traduce pe gellu naum” („Ohne Punkt und Komma Das Lesen und das Übersetzen Gellu Naums”) in dem Magazin Observator Cultural, Nr. 72, 10.07-16.07 2001, S. 4-5

 

 

 

 

 

 





Bücher



Autor:
Perutz, Leo
Originaltitel:
Der schwedische Reiter
Titel der Übersetzung:
Calaretul suedez
Ort und Jahr:
Bukarest 2006
Autor:
Perutz, Leo
Originaltitel:
Der Judas des Leonardo
Titel der Übersetzung:
Iuda lui Leonardo
Ort und Jahr:
Bukarest 2008