Übersetzerverzeichnis   

Suchergebnis

   

Kowaluk, Agnieszka


geboren 1969 in Siedlce (Polen)
lebt in München, Deutschland



Quellsprachen



Deutsch

Zielsprachen



Polnisch

Sachgebiete



Prosa, Sachbuch, Theater, Kinderbücher, Essays



Kontakt





089 21707542, 0179 6614511

kowaluk@penplan.com



Vita



geb. am 15.4.1969 in Polen

Studium der Germanistik an der Warschauer Universität

 





Auszeichnungen



2004 Prämie des Österreichischen Bundeskanzleramtes für die Übersetzung von Marlene Streeruwitz´ "Verführungen"; 2009 Übersetzungsprämie des Österreichischen Bundesministeriums für Kunst und Kultur für die Übersetzung von Elfriede Jelinkes "Gier"; 2011 Übersetzungsprämie des Österreichischen Bundesministeriums für Kunst und Kultur für die Übersetzung von Elfriede Jelinkes "Die Kinder der Toten"



Bücher



Autor:
Hans-Ulrich, Treichel
Originaltitel:
Der Verlorene
Titel der Übersetzung:
Utracony
Ort und Jahr:
Warszawa 2000
Autor:
Hans-Ulrich, Treichel
Originaltitel:
Tristanakkord
Titel der Übersetzung:
Akord Tristana
Ort und Jahr:
Warszawa 2001
Autor:
Streeruwitz, Marlene
Originaltitel:
Verführungen
Titel der Übersetzung:
Uwiedzenia
Ort und Jahr:
Warszawa 2004
Autor:
Steinhöfel, Andreas
Originaltitel:
Die Mitte der Welt
Titel der Übersetzung:
Srodek swiata
Ort und Jahr:
Warszawa 2005
Autor:
Urban, Thomas
Originaltitel:
Der Verlust
Titel der Übersetzung:
Utracone ojczyzny
Ort und Jahr:
Warszawa 2007
Autor:
Jelinek, Elfriede
Originaltitel:
Gier
Titel der Übersetzung:
ZÄ…dza
Ort und Jahr:
Warszawa 2007
Autor:
Trimborn, Jürgen - mit Karolina Kuszyk
Originaltitel:
Riefenstahl. Eine deutsche Karierre
Titel der Übersetzung:
Riefenstahl. Niemiecka kariera
Ort und Jahr:
Warszawa 2008
Autor:
Jelinek, Elfriede
Originaltitel:
Die Kinder der Toten
Titel der Übersetzung:
Dzieci umarlych
Ort und Jahr:
Warszawa 2009
Autor:
Herrndorf, Wolfgang
Originaltitel:
Tschick
Titel der Übersetzung:
Czik
Ort und Jahr:
Warszawa 2013